Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Wirtschaft & Finanzen Gold bleibt
06:04 09.04.2019
Foto: art2photo
Pfandhaus Leipzig GmbH
Anzeige

Geld kann man unendlich drucken, Gold gibt es dagegen nur begrenzt. Deshalb wird Gold, wenn auch mit Schwankungen, auf Dauer weiter im Wert steigen. Bei geringen Festgeldzinsen und niedrigen Erträgen für Anleihen bleibt Gold eine der wenigen Anlage-Alternativen.

Das Goldhaus Paßora beschäftigt sich seit über 28 Jahren mit dem Edelmetall und ist die erste Adresse in Leipzig für den Ankauf von Gold und dem Verkauf von zertifiziertem Bankengold. Wir informieren und beraten zu den verschiedenen Möglichkeiten des Goldkaufes und sind von Montag bis Samstag Ansprechpartner für unsere Kunden.


Goldhaus Paßora

Die Zahl der Goldkäufer steigt regelmäßig, da Alternativen mit Rendite und Sicherheit kaum noch am Markt zu finden sind. Aber man sollte einige Punkte beim Kauf beachten. Gold ist kein kurzfristiges Renditeobjekt. Es sollte vielmehr als Vermögensabsicherung gesehen werden. Das gelbe Edelmetall ist nahezu unzerstörbar und hat seit Jahrtausenden seine Werterhaltungs- und Tauschfunktion auf der ganzen Welt bewiesen, daher gilt es bei vielen als die einzige echte Währung.


Dem Rohstoff Gold wird häufig die Eigenschaft eines sogenannten sicheren Hafens beigemessen. In Krisenszenarien an den Kapitalmärkten gelang es in der Geschichte häufig, durch Investitionen in Gold die Verluste zu vermeiden oder zumindest zu verringern. Doch auch die Psychologie spielt eine Rolle: Schon allein die Optik und Haptik eines Goldbarrens ist Balsam auf die Seele manch gestressten Anlegers.

Rendite machen Anleger über den Preis, und dessen Entwicklung ist naturgemäß Schwankungen unterworfen. „Insofern ist Gold eine spekulative Geldanlage“, betont Max Schmutzer von der Stiftung Warentest gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Gold wird in der Regel in US-Dollar gehandelt. „Vom Jahr 2000 an bis 2011 ist der Goldkurs von circa 300 auf über 1900 US-Dollar je Unze gestiegen“, sagt Ralf Scherfling von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Derzeit bewegt sich der Kurs um die 1300 US-Dollar je Unze.

Für Privatanleger sei das Edelmetall nach wie vor attraktiv, sagt der Finanzkrisenanalytiker Marc Friedrich: Schon deshalb, weil es anders als Silber oder Diamanten als Kapitalanlage von der Mehrwertsteuer befreit sei. Neben Barren und Münzen gibt es auch Finanzprodukte mit dem Schwerpunkt Gold: Investmentfonds, Aktien, Zertifikate, ETF-Fonds oder Goldsparpläne. Wichtig, wie bei jeder Form der Geldanlage: „Jeder Anleger sollte sich genau über die Vor- und Nachteile der einzelnen Formen informieren, um nicht ungewollt Risiken einzugehen oder überteuerte Produkte zu kaufen“, rät Scherfling. Erst dann ist die Zeit reif für eine Entscheidung.

Datenschutz