Menü
Anmelden
Wetter sonnig
5°/0°sonnig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Themenwelten
18:08 25.11.2021
Evelin Friedrich bietet in der Bäckerei Jung neben Stollen jetzt vor allem leckere Kekse an. Foto: Sven Bartsch

Die Weihnachtsbäckerei ist eröffnet. Sichtbarstes Zeichen: Die Stollen liegen schon auf den Verkaufstresen. So auch in den neun Filialen der Bäckerei Jung. Die traditionelle Weihnachtsköstlichkeit wird von Bäckermeister Matthias Jung um weitere Advents-Leckereien bereichert.

400 Gramm Leckeres

„Weihnachten ist auch Kekszeit. Wir stellen 400-Gramm-Beutel her, die neben den gängigen Klassikern wie Schwarz-Weiß-Gebäck, Buttergebäck und Bärentatzen auch andere Variationen und Vanillekipferl enthalten“, sagt der Bäckermeister.
 

Mohnstriezel der Renner

„Der Mohnstriezel ist bei uns aber der absolute Renner. Das ist ein schlesischer Stollen, der so lecker und saftig ist, dass wir immer wieder darauf angesprochen werden“, sagt Matthias Jung. Weil im Mohn viel Feuchtigkeit steckt, würde der Striezel im Gegensatz zu klassischen Stollen schnell verderben, wenn er lange lagert. „Daher machen wir ihn wöchentlich neu“, sagt er.

Die Bäckerei mit Hauptsitz in Riesa wurde mehrfach für ihren Rosinenstollen vom Deutschen Brotinsitut ausgezeichnet. „Wer dreimal hintereinander ein ,sehr gut‘ bekommt, erhält die Goldmedaille. Das haben wir wiederholt geschafft.“


Glühwein selbst kochen

Advents-Klassiker passt zu Keksen und Stollen

Für einen klassischen Glühwein können alle typischen Adventsgewürze genutzt werden. Im Grunde also das, was auch in Keksen und Stollen stecken kann.

Zum Rotwein kommen Zitronen und Orangen, als Gewürze Anis, Zimt und Vanille. Wer eine besondere Note mag, schmeckt den Glühwein zum Schluss mit einem Schuss Amaretto ab. Der Rotwein sollte übrigens eine gute Qualität haben.

Wer mal etwas ganz Raffiniertes machen möchte, probiert diesen Glühweinmix:

● Trockener Weißwein
● Orangen
● Gewürznelken
● Zimtstange
● Sternanis
● Honig
● Weißer Rum

Von der Orange wird der Abrieb der Schale benutzt. Der Abrieb hat ein wesentlich intensiveres Aroma als der Saft. Die Frucht wird stattdessen in Scheiben geschnitten und als Deko für den Glasrand genutzt. Wichtig: Das Gemisch aus Wein, Gewürzen, Orangenschale und Honig darf in einem Topf nur erhitzt werden, nicht kochen.
 

Kalenderschau und Konzert


In der Weihnachtsausstellung, die bis zum 2. Januar im Stadt- und Waagenmuseum Oschatz zu sehen ist, sind Adventskalender aus der Sammlung von Cornelia Richtarsky aus Machern zu sehen. Klaus Brode aus Eilenburg ergänzt sie mit besonderen Räuchermännchen. Die Sächsische Bläserphilharmonie und der Komponist und Posaunist Professor Christian Sprenger geben außerdem ein gemeinsames Advents- und Weihnachtsprogramm am 12. Dezember um 15 Uhr im Thomas-Müntzer-Haus. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse.

2
/
10