Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
7°/2°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Wurzen-Grimma & Region Wackeliges Grundgerüst für Naunhofer Kulturjahr steht
01:05 20.02.2021
Kartoffelfest 2019: Dieses Jahr könnte die 30. Auflage nachgeholt werden. Die Kultur WerkStadt will die Hoffnung noch nicht aufgeben. Foto: Kultur WerkStadt Naunhof

Naunhof. Zum ersten Mal in der Geschichte der Naunhofer Kultur WerkStadt produzierte diese keine Veranstaltungsflyer fürs neue Jahr. „Wir wissen nicht, wie’s weitergeht“, bedauert Leiterin Anja Gaitzsch. Nichtsdestotrotz plant sie Veranstaltungen, um im Fall der Fälle gerüstet zu sein für ein wieder erwachendes öffentliches Leben. „Jeweils im November haben wir eine gemeinsame Veranstaltung mit Vereinen, um zu schauen, was jeder vorhat, und um Termindoppelungen zu vermeiden“, erklärt Gaitzsch. „Dieses Mal fand sie nicht statt.“ Sollte sich die Corona-Lage entspannen, so hofft sie, kann sie fürs zweite Halbjahr ein Programmblatt herausgeben.

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten versuchte sie, wenigstens ein Grundgerüst zu bauen, von dem sie allerdings einen Teil schon wieder einreißen musste. „Laut einer Information des Kultusministeriums bleiben staatliche Museen bis mindestens 28. Februar und staatliche Theater bis zum 31. März geschlossen. Uns wurde die Empfehlung gegeben, mit kommunalen Einrichtungen genauso zu verfahren“, erläutert Gaitzsch. Damit wird auch das Kabarett Vocal Recall am 7. März nicht auftreten.

Der Bürgersaal kann also frühestens am 1. April wieder geöffnet werden. Der Preis der Saisonkarten für die Kabaretts reduziert sich demzufolge um 50 Prozent. Ob er weiter runtergeht, hängt davon ab, ob die Leipziger Pfeffermühle am 2. Mai und das Kabarett Sanftwut am 31. Oktober auftreten können. Um ein Umtauschchaos zu vermeiden, wurden für die Saisonkarten und Einzeltickets bisher nur Reservierungen angenommen.

Gleiches gilt bei den Anrechtskarten für die Rathauskonzerte. „Wir gehen zurück zu den Wurzeln. Nach den Liederabenden bis 2019 und dem Ausfall aller Veranstaltungen in 2020 soll es wieder die klassischen Konzerte geben“, informiert Gaitzsch. Alexander Jacobowitz wollte am 21. März sein Xylophon-Konzert nachholen, das wegen Corona gestrichen worden war. Inzwischen gibt es einen weiteren Ausweichtermin im August.

Am 20. Juni steht das Sächsische Bläserquintett im Kalender. „Es freut mich besonders, dass wir damit eine Kooperation mit der Sächsischen Bläserphilharmonie einleiten, einem hochkarätigen Ensemble unseres Kulturraums“, sagt Gaitzsch. „Die Zusammenarbeit wollen wir in den nächsten Jahren vertiefen.“ Bereits am 28. April soll das gesamte Orchester unter dem Motto „Florentiner Apfelblüte“ ein interaktives Konzert für alle Naunhofer Kindertagesstätten und die Grundschule in der Parthelandhalle geben. Die Rathauskonzert-Reihe setzt Stephan König am 17. Oktober fort. Scola Cantorum Leipzig, deren Auftritt in Naunhof ebenfalls Corona zum Ofer fiel, geben voraussichtlich am 5. Dezember ein weihnachtliches Chorkonzert.

Auf alle Fälle möchte die Kultur WerkStadt im kommenden Sommer das Waldbad mehr in den Vordergrund rücken, unter anderem mit einer Feier des 20-jährigen Bestehens in den großen Ferien. Weil das Freiluftkino, das sie vergangenes Jahr kurzfristig organisiert hatte, beim Publikum so gut angekommen war, sollen künftig an mehreren Tagen Filme gezeigt werden.

Zwar wurde der Tag der Sachsen schon abgesagt, doch die Kultur WerkStadt geht davon aus, zur gleichen Zeit, vom 10. bis 12. September, das 30. Kartoffelfest nachholen zu können. „Es ist uns gelungen, alle Künstler umzubuchen“, sagt die Leiterin.