Menü
Anmelden
Wetter wolkig
19°/8°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Sport & Fitness Sportlerwahl: Der Landkreis sucht die Sportler des Jahres
Jetzt kostenlos TestenZur Anmeldung
17:02 14.02.2020
Der Sportlerball in Zwenkau hat einige Höhepunkte zu bieten. Foto: Thomas Kube
Bornaer Wohnungsgenossenschaft eG

Erneut werden vom Kreissportbund Landkreis Leipzig die Sportler des Jahres gekürt. Zahlreiche Vereine haben ihre Vorschläge zu den Damen und Herren, den Nachwuchstalenten und den Mannschaften eingereicht. Neben einer Fachjury können sich in den kommenden Wochen alle Bewohner des Landkreises Leipzig an der Wahl beteiligen und ihre Stimmen abgeben.

In sechs Kategorien wird abgestimmt: Nachwuchssportler, Nachwuchssportlerin, Nachwuchsmannschaft, Sportler, Sportlerin und Mannschaft. In dieser Sonderveröffentlichung stellt die Leipziger Volkszeitung alle Kandidaten aus allen Rubriken mit Bild und Kurzbeschreibungen der größten Erfolge des letzten Jahres vor. Nun ist es an den Lesern, sich zu entscheiden. Es gilt: Bitte für alle Kategorien eine Stimme abgeben, aber in jeder Rubrik nur einen Kandidaten ankreuzen. Bei der Auszählung der Stimmen zur Sportlerwahl wird nur eine Teilnahme pro Einsender gewertet.
   

SWB Städtische Werke Borna GmbH

Bis zum 15. März haben die Leser Zeit, die Original-Stimmzettel an den Kreissportbund zu senden (KSB Landkreis Leipzig, Bahnhofstraße 25, 04683 Naunhof) – oder sich online unter www.lvz.de/sportlerwahl zu beteiligen. Unter allen Einsendungen werden dreimal zwei Freikarten für den Sportlerball verlost.

Am 28. März erfahren die erwachsenen Kandidaten, wer nun den Titel Sportler oder Mannschaft des Jahres 2019 für sich verbuchen darf. Beim traditionellen Sportlerball werden die Sieger in der Stadthalle Zwenkau gekürt. Der Beginn ist 19 Uhr, Einlass ist bereits ab 18 Uhr.

Die Nachwuchssportler und -mannschaften werden gesondert ausgezeichnet und noch vor dem Sportlerball zur großen Party in das Kinderparadies Grimma eingeladen, wo mit einem bunten Programm ein toller Nachmittag stattfindet. Am 19. März sind alle nominierten Nachwuchssportler und ihre Eltern eingeladen.


Vereine leben von neuen Ideen. Und wenn die dann auch noch von den Jugendlichen des Vereins kommen, belohnt der Kreissportbund Landkreis Leipzig diese. Und zwar mit Hilfe des Sportjugend-Fonds.

Ziel ist es, Vereine dabei zu unterstützen, ihre Strukturen für das Engagement von Jugendlichen zu öffnen. Junge engagierte Vereinsmitglieder können mit dem Fonds ihre eigenen Ideen und Projekte im Sportverein umsetzen.

Ob die Organisation von Vereinsfesten, der Bau einer Skate-Rampe oder die Planung eines gemeinsamen Ausflugs: Der KSB spendiert ganz unkompliziert bis zu 500 Euro dafür.

Und so funktioniert’s: Den einfachen Antrag gibt’s auf der Homepage des KSB zum Download. Jugendliche, also alle, die unter 21 Jahre alt sind, sind die Organisatoren des Projekts. Sie füllen den Antrag selbstständig aus und reichen ihn ein.

Der Antrag muss von den Antragstellern und dem Vorstand des Vereins unterschrieben werden und geht dann per Post beziehungsweies per E-Mail (sportjugend@ksb-ll.de) mindestens zwei Monate vor dem geplanten Beginn des Projekts beim Kreissportbund ein.

Selbstverständlich können sich die Jugendlichen Rat und Unterstützung bei den Erwachsenen holen. Mitarbeiter des KSB kommen bei Bedarf auch vorbei und unterstützen den Vereinsnachwuchs bei der Ideenfindung, der Projektplanung und der Antragstellung. Der Vorstand der Sportjugend Landkreis Leipzig entscheidet dann, ob das Projekt unterstützt werden kann.

Wer gern etwas starten möchte, aber noch nicht die richtigen Ideen dafür hat, findet auf der Best-Practice-Liste Beispiele für gelungene Projekte.

Die Sportjugend im Kreissportbund Landkreis Leipzig hat einen aus Eigenmitteln des KSB zur Verfügung gestellten Fonds entwickelt, um die Sportvereine in ihrer Jugendarbeit zu unterstützen. Die Sportjugend Landkreis Leipzig (SJLKL) verwaltet den Sportjugend-Fonds und ist für die Vergabe der Fördermittel entsprechend der Richtliniezuständig. Für die inhaltliche Ausgestaltung sind dann die Sportvereine selbst verantwortlich.
     

1
/
10
Anzeige
Datenschutz