Menü
Anmelden
Wetter Schneefall
0°/-1°Schneefall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Wurzen-Grimma & Region Pier Giorgio Furlan: „Ich bin Weihnachten wie ein Kind“
01:05 19.12.2020
Pier Giorgio Furlan liebt die Weihnachtszeit. Foto: Andreas Neustadt

Der Venezianer Pier Giorgio Furlan liebt die Weihnachtszeit. Der Künstler, der in Ehrenberg lebt, hat die deutschen Weihnachtstraditionen lieb gewonnen, vermisst aber gerade in dieser Zeit auch seine italienische Heimat.

Auch wenn er seit mehr als 30 Jahren in Deutschland wohnt, hat sich Pier Giorgio Furlan sein italienisches Temperament bewahrt. Beim Gedanken an die bevorstehende Weihnachtszeit ist der Künstler aus Venedig, der im Rittergut Ehrenberg einen Ort der Begegnung geschaffen hat, ganz in seinem Element. „Ich liebe die Weihnachtszeit. Es ist eine tolle Zeit der Besinnung, die einfach wunderschön ist. Aber ich vermisse gerade zu dieser Zeit auch Italien – vor allem am 24. Dezember.“ An diesem Tag wird ausgelassen ausgelassen auf den Straßen gefeiert.

Familienfest

Der erste Weihnachtsfeiertag gehöre in Italien dann vor allem der Familie. In Deutschland sei das Weihnachtsfest deutlich familiärer und ruhiger als in Italien. Schon die Vorweihnachtszeit genießt der Italiener sehr. Ihm haben es vor allem die traditionellen erzgebirgischen Traditionen inklusive Räuchermännchen und Nussknacker angetan. „In der Weihnachtszeit sind hier alle Fenster wunderschön beleuchtet, das ist toll. So etwas gibt es in Italien nicht.“ Natürlich schmückt er auch seine heimischen vier Wände auf dem Rittergut Ehrenberg. „Mein ganzes Wohnzimmer steht dann voll mit Räuchermännchen, Nussknackern und Pyramiden. Da bin ich wie ein Kind“, sagt er lachend. Ein Weihnachtsbaum darf natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Fastentag

Während der 24. Dezember in Italien ein Fastentag ist und hier maximal Fisch auf den Teller kommt, geht es am 25. kulinarisch hoch her. „Da hat jede Region ihre eigene Tradition. Bei uns gab es immer eine Suppe und Antipasti als Vorspeise“, erinnert sich Pier Giorgio Furlan. „Außerdem gibt es in Italien traditionell immer zwei Enten, eine gekocht und eine gebraten.“ Als Nachtisch darf der italienische Weihnachtskuchen, der Panettone, nicht fehlen.

Friedensbotschaft

„Weihnachten ist für mich die Botschaft des Friedens und eine Zeit der Besinnung. Diese ist mir sehr wichtig.“ Und eine Zeit der Begegnung: So veranstaltet der Künstler alle zwei Jahre im Schlosspark Ehrenberg ein lebendiges Krippenspiel mit den Mitgliedern des Centro Arte Monte Onore, ein sogenanntes Presepio. Mit etwa 60 Mitwirkenden ist es das wohl größte Krippenspiel Mittelsachsens. „Alle haben mitgemacht und eine unglaubliche Stimmung erzeugt“, erinnert sich der Venezianer. Im kommenden Jahr soll wieder ein solches Krippenspiel stattfinden.

An ein weiteres denkt Pier Giorgio Furlan ganz besonders gern zurück. „Einen unglaublich interessanten Moment durfte ich vor einigen Jahren am Heiligen Abend in der JVA Waldheim erleben. Da haben die Gefangenen ein Krippenspiel aufgeführt. Das war eine gewaltige und unglaubliche Stimmung. Da habe ich mich wie in einer anderen Welt gefühlt.“
  

1
/
9