Menü
Anmelden
Wetter wolkig
23°/7°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Kunst & Kultur „Pfeffermühle“ heißt – Impfstoff für die Seele!
13:45 27.08.2020
Provinzredaktion in der Besetzung mit Rebekka Köbernick (v.l.n.r.) Jörg Metzner, Sascha Kiesewetter, Marcus Ludwig Foto: Stephan Richter
Jazzslam Vol. 7 / Desiree Nick

Was andere noch ewig suchen, hat die Pfeffermühle schon längst gefunden – den Impfstoff für die Seele. Satire vom Feinsten spritzt das älteste Kabarett Sachsens seinen Zuschauern 1x täglich unter die Haut. Hier gibt es Atemnot nur beim Lachen und aerolisiert wird höchstens mit Gedanken. Unser Antibiotikum ist der Witz als Filter gegen die Dummheit. Es ist das Penicillin gegen Verschwörungstheoretiker, Betrüger, Klimaleugner, Gewalttätige, Kriminelle und andere kranke Köpfe. Unsere Impfpartys finden unter strengster Einhaltung der aktuellen sächsischen Hygienevorschrift, auf der Bühne der Katharinenstraße 17 statt. Und Besucher können sicher sein, den Pfeffermüllern geht das Serum nicht aus! Aber, Achtung! Es gibt auch eine Nebenwirkung, man nennt sie Amüsement! Oder wie wir landläufig sagen – Vergnügen, auf das man sich allerdings ohne Bedenken einlassen darf. Denn bei uns findet das Kichern nicht unbedingt nur in der Armbeuge statt.

Übrigens, einen kleinen Stich müssen Besucher auch bei uns aushalten, denn das Rezept für eine zweistündige Sitzung, ist mit einer einmaligen Niederlegung von bis zu 25 Euro verbunden.

Aber mit solchen Symptomen, lässt es sich doch prima leben. Oder?

„Patienten“, die sich noch nicht in geschlossenen Räumen aufhalten wollen, nutzen die Gelegenheit unserer Freilichtveranstaltungen in Knautkleeberg. Im „Walradus Hof“, Emil-Teich- Straße 4, erwartet die Besucher nicht nur gehobene Satire, sondern auch Speisen und vor allem Getränke zum selber spritzen.
                

3
/
7
Datenschutz