Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Kunst & Kultur Musik liegt in der Luft
09:38 26.07.2018

Leipzig hat als Musikstadt eine große Tradition, lebendige Gegenwart und internationalen Ruf. Das Gewandhaus, die Nikolaikirche, das Bach-Archiv – Leipzig ist bekannt für seine musikalische Geschichte. Jüngst haben neun wichtige Leipziger Musikerbe-Stätten das Europäische Kulturerbe-Siegel erhalten. Für Leipzigs Musikgeschichte und -gegenwart haben stellvertretend die Thomaskirche, die Nikolaikirche, das Bach-Archiv Leipzig, die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“, das Mendelssohn-Haus, das Schumann-Haus, die Alte Nikolaischule, die Grieg-Begegnungsstätte, das Gewandhaus zu Leipzig und die Leipziger Notenspur das Europäische Kulturerbe- Siegel erhalten. Das Siegel ist eine staatliche Auszeichnung für Kulturdenkmale, Kulturlandschaften oder Gedenkstätten, die auf europäischer Ebene als bedeutend erachtet werden.

Bedeutende Musiker wie Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Edvard Grieg, Gustav Mahler, Clara und Robert Schumann haben in Leipzig gewirkt, Hanns Eisler und Richard Wagner wurden hier geboren. In der Stadt finden sich zahlreiche authentische Orte des Lebens und Wirkens dieser bedeutenden Musikerpersönlichkeiten.

Ein Orchester zum Klettern: Der Notenspur-Spielplatz im Leipziger Stadtteil Stünz zeugt von der Musiktradition der Messestadt. Foto: Dirk Knofe
Ein Orchester zum Klettern: Der Notenspur-Spielplatz im Leipziger Stadtteil Stünz zeugt von der Musiktradition der Messestadt. Foto: Dirk Knofe

Leipzig ist zudem die Heimat international renommierter Ensembles wie Gewandhausorchester und Thomanerchor, hier ist auch der Sitz der Klangkörper des Mitteldeutschen Rundfunks. Jährlich richtet die Stadt ein Internationales Bach-Fest, alle zwei Jahre den Internationalen Bach-Wettbewerb aus. An der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ studieren musikalische Talente aus der ganzen Welt. Die aktuelle Musikszene in Leipzig ist entsprechend weit gefächert – Klassik, Neue Musik, Rock, Pop, Jazz, Folk und noch viel mehr. Zahlreiche Musikfestivals – von „a capella“ über Jazztage und Straßenmusik bis Wave Gotik – bereichern das Musikleben der Stadt.

Trommelrutsche, Harfenschaukel, Kletterbass – das Notenrad-Kletterorchester im Volkspark Sellerhausen-Stünz ist seit dem Frühsommer komplett. „Das Notenrad-Kletterorchester zeigt, was möglich ist, wenn Verwaltung und Bürger Hand in Hand arbeiten“, sagte Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer. Zum Kletterorchester gehören Spielgeräte in Form von Musikinstrumenten. An einigen lassen sich auch Klänge erzeugen. Das Leipziger Notenrad ist eine etwa 40 Kilometer lange „musikalische“ Radtour, die zentrumsferne musikgeschichtlich interessante Orte miteinander verbindet und durch ausgedehnte Grünbereiche, entlang von Wasserläufen und durch die Leipziger Vorstädte und Parks führt.


Ticket Galerie

Bis 26. August haben Sie noch Gelegenheit die academixer in ihrer Sommerspielstätte dem Paulaner Palais unter freiem Himmel zu bewundern.

Ab dem 29. August geht es dann nach fast zweimonatiger Sommerpause wieder in die heiligen Hallen in der Kupfergasse. Die Eröffnung macht kein Geringerer als Tausendsassa Hans Holzbecher. Der Kabarettist, Autor, Schauspieler und Haus- und Hofregisseur des Düsseldorfer Kom(m)ödchens wartet am 29. August mit seinem nagelneuen Programm „3-Sterne-Eden“ und somit einer Leipzig Premiere auf!

Als weiteren Leckerbissen erwartet das Publikum im September ein neues Ensemblestück! Hier laden die academixer zur Testamentseröffnung und zu erben gibt es nicht nur die Scheine aus Oma Traudels Kopfkissen, sondern auch die Schulden von Onkel Rudi. Die Gene von Mama und Papa, deutsche Elbtäler und ägyptische Pyramiden, die Trümmer eines größenwahnsinnigen Österreichers mit strengem Scheitel, Fortschrittliches wie die Anti-Baby-Pille und den Otto-Motor, die Helden der Weltliteratur und die Verlierer der Geschichte – und natürlich alle Wunder der Natur. Nehmen sie das Erbe an. Ihr Anteil ist keineswegs lächerlich. Aber zum Lachen.

Karten: 0341/21787878

www.academixer.com
Kabarett Academixer

Foto: Andrea Collisi
Foto: Andrea Collisi

Große Klassiker des Kinos und geniale Filmmusiken, von der Stummfilmzeit bis zu aktuellen Blockbustern, präsentiert die Philharmonie Leipzig in einem bildschönen Filmmusik-Konzert am 28. September im Kupfersaal als Saison-Auftakt der neuen Spielzeit. Auf großer Leinwand und mit Einbindung der gesamten Bühne als Video-Installation verschmelzen Saal und Orchester zum audiovisuellen Gesamtkunstwerk. Film und Musik vereint, live in Bild und Ton sorgen für ein echtes, Oscarreifes Film-Erlebnis. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich in die Traumwelt des Films entführen, schwelgen Sie in Evergreens und Lieblingsmelodien und tauchen Sie ein in die berühmtesten Filmmusiken, darunter „Schindlers Liste“, „Fluch der Karibik“, „Die Eisprinzessin“, „Casablanca“, „James Bond“, „Jurassic Park“, „Die Reise zum Mond“, und viele mehr.

Karten ab 15,- EUR an allen VVK-Stellen und unter

www.philharmonie-leipzig.de

MASSACHUSETTS - BEE GEES MUSICAL lässt sein Publikum in einer mitreißenden musikalisch – biografischen Show mit vielen der Original-Musikern der Bee Gees Live-Konzerte an den wichtigsten Stationen dieser Ausnahme-Band teilhaben.

Von den Anfängen der ersten Single-Veröffentlichung vor 50 Jahren über „To Love Somebody“ und „Massachusetts“ , die heiße Saturday Night Fever-Zeit bis zu ihrem letzten großen Album „You Win Again“ Ende der 80er Jahre.

„Die erfolgreichste Familienband aller Zeiten“ stellt das Guinness-Buch der Rekorde fest! Die aus England stammenden Gibb-Brüder gründen sich als Pop-Band 1958 in Australien und landen ihre ersten Hits. 1966 geht es gemeinsam zurück nach Großbritannien – die Teenie-Stars sind jetzt schon mächtig populär. Aber das ist nur der Anfang: In den 70er Jahren jagt ein Welthit den nächsten. 1978 haben die BEE GEES zeitgleich 5 Songs in den Top Ten der US-Charts. Das Musical „Massachusetts“ ist musikalisch authentisch und auch optisch sowie emotional ganz nah dran am Original – denn die Sänger sind auch drei Brüder. Alle großen Hits werden zu hören sein, die frühen Songs ebenso wie die späten.

Termin: 05. April 2019 / 20 Uhr / Leipzig / Gewandhaus

Tickets: In der Ticketgalerie in Leipzig in der Hainstraße, Barthels Hof, LVZ-Foyer Peterssteinweg und in allen LVZ-Geschäftsstellen und unter

www.ticketgalerie.de
„Agenda 007“ v.l.n.r. Michael Rousavy, Matthias Avemarg, Marcus Ludwig (p), Stephanie Hottinger, David Hobeck (tp) Foto: Maximilian Zwiener
„Agenda 007“ v.l.n.r. Michael Rousavy, Matthias Avemarg, Marcus Ludwig (p), Stephanie Hottinger, David Hobeck (tp) Foto: Maximilian Zwiener

Weil es dort weder Baustellen noch Umleitungen gibt, sondern gut durchdachte hausgemachte Satire. Und weil dort die Pointe mit dem Finger auf das „D saster“ zeigt und nicht unter die Bühne kehrt. Weil die Pfeffermüller und ihre Gäste ungezügeltes Lachen herausfordern. Und weil im klimatisierten Kabarettsaal jeder Platz der Beste ist. Weil neben dem beliebten Loriot-Abend „Sie lassen sofort meine Frau ins Bett!“ das furiose, musikalisch mitreißende „Agenda 007“ für handfeste Politsatire sorgt. Und weil „Wir verschlafen das“ Kabarett für Ausgeschlafene ist und „FAIRBOTEN“ einen satirischen Blick in den gesellschaftlichen Spiegel riskiert. Weil das Highlight-Programm mit allen Pfeffermüllern „60+4“ uneingeschränkt begeistert. Und weil das Urgestein der Leipziger Pfeffermühle Hanskarl Hoerning mit seiner Buchpremiere „Und der Zukunft zugewandt?“ (26.8.) als Zeitzeuge Geschichte lebendig werden lässt. Weil jeder einen kleinen Traum hat, wie z.B. eine Kreuzfahrt all inclusive mit dem Kabarettisten Karsten Kaie „NE Million ist so schnell weg“ (1.8.). Und weil Erik Lehmann Jogging fürs Zwerchfell ist und Karate fürs Hirn mit seinem politischen Kabarett voller skurriler Figuren, schräger Ideen und absurder Geschichten in „Herr Lehmann wünscht: Gute Besserung!” (7./8./10./11.8.) und „Uwe Wallisch – Der Frauenversteher“ (16.8.). Und auch, weil ein Hoffen auf ein erneutes Gastspiel mit Horst Evers nötig ist, da „Früher war ich älter“ (19.8.) ausverkauft ist.

Also: 1x Pfeffermühle bitte!

Ihre Leipziger Pfeffermühle

Katharinenstraße 17, Tickets: 0341/960 3196

www.kabarett-leipziger-pfeffermuehle.de

Nussknacker an Weihnachten
Im weihnachtlich-festlichen Gewandhaus erklingt am 25. und 26. Dezember unter der Leitung von Chefdirigent Prof. Michael Köhler romantische Musik: Corellis Weihnachtskonzert und Tschaikowskis Nussknacker-Suite mit Erzähler. Ein besonderes Highlight ist Mendelssohns Violinkonzert mit Holger Engelhardt an der Solo- Violine.

Tango und Klassik – 8 seasons
Acht Jahreszeiten lautet das Thema dieses einmaligen Gemeinschaftskonzerts, am 30. Dezember, mit Tangomusik von Piazzolla und Barockmusik von Vivaldi: Die vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi wetteifern mit den vier Jahreszeiten von Buenos Aires von Astor Piazzolla um die Gunst des Publikums.

Silvester und Neujahr
Die beliebten Konzerte zum Jahreswechsel im Gewandhaus präsentiert die Philharmonie mit Melodien und Meisterwerken von Strauß, Lehar und bestens unterhaltender klassischer Musik – mit Topmelodien aus Operette, Oper und Konzert begeistern die beliebte Sopranistin Theresa Dittmar, Bariton Philippe Spiegel und Conférencier Patrick Rohbeck das Publikum und singen: Prosit Neujahr!

Karten an der Gewandhauskasse sowie an allen bekannten VVK-Stellen und unter

www.philharmonie-leipzig.de

Charmant, frech und wortgewandt plaudert Miss Chantal in „Herr-lich gefährlich“ (02. August / 14. September / 14. Oktober / 30. Dezember) über den Unterschied zwischen Mann und Frau oder den nicht enden wollenden Schönheitswahn.

Dass dabei kaum ein Auge trocken bleiben kann, verspricht ein Feuerwerk an Gags und Geschichten, die ganz sicher auch aus Ihrem Leben stammen könnten.

Ab Oktober genießen Sie mit Miss Chantal einen „Travestie-Brunch — Herr-lich genüsslich“ (14. Oktober / 02. Dezember) der Extraklasse. Denn sie ist Entertainerin mit Charme, Herz sowie Gefühl und bezaubert mit eindrucksvoller Bühnenpräsenz, sprühendem Wortwitz und berührenden Tönen. Ihr musikalisches Repertoire reicht von Popsongs, Evergreens, Schlagern, Musical-Hits und gefühlvollen Balladen, über eigene Versionen von Klassikern der Musikgeschichte wie „Jugendliebe“ bis hin zu mitreißenden Eigenkompositionen. Garniert wird die Show mit einem genüsslichen, leckeren und üppigen Brunchbuffet.

Die nächste Spielzeit erscheint am 30. August 2018.

Datenschutz