Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Kunst & Kultur Lachmesse, Klavierkabarett und Zaubershow im Kupfersaal
23:01 26.09.2019
Foto: Lachmesse e.V

Seit mehr als 25 Jahren verbindet die Lachmesse eine Freundschaft zu den Oltner Kabarett-Tagen. Nun sind sie zum ersten Mal mit einer eigenen großen Kabarett-Nacht zu Gast in der Messestadt. Mit Lisa Catena, Gabriel Vetter und StrohmannKauz präsentieren sie bestes Kabarett zum Schweizer Satire-Abend am 22.10. im Kupfersaal. Einen Tag später gibt es ein Battle der besonderen Art: Wir laden ein zum großen Wettbewerb der Slammer gegen Kabarettisten am 23.10. im Kupfersaal.

Beim Klavierkabarett „ASS-DUR“ geht es am 25.10. hoch her: 5 Jahrhunderte Musikgeschichte treffen auf 5 Jahrzehnte Pop-Kultur – in 90 Minuten plus Nachspielzeit. Nach den Erfolgsprogrammen „1. Satz- Pesto“ und „2. Satz- Largo Maggiore“ setzen Ass-Dur mit dem „3. Satz-Scherzo spirituoso“ ihre unglaubliche Erfolgsstory fort. Mit charmanter Zauberkunst, ungezügeltem Humor und bis in die letzte Zauberstabspitze verblüffend, sind „Siegfried und Joy“ zurzeit die wohl unterhaltsamste Zaubershow des Landes. Ein letztes Mal gehen sie nun mit ihrem Debüt-Programm auf große Tour. Wenn Siegfried & Joy Gegenstände schweben lassen, mystische Teleportationen vollführen oder die Gedanken ihres Publikums lesen, wird schnell klar, dass sie ihre Kunst beherrschen. Dennoch bleiben ihre Auftritte vor allem eine funkelnde Alternative zu den herkömmlichen Zaubershows – mit Herz, Spontanität und einer großen Portion Selbstironie. Am 28.11. im Kupfersaal.

KARTEN FÜR ALLE VERANSTALTUNGEN des Kupfersaals gibt es in der Ticketgalerie, an allen bekannten VVK-Stellen und unter www.kupfersaal.de


Foto: Bernadette Fink
Foto: Bernadette Fink

Die zur Zeit wohl eindrucksvollste Cohen tribute Show bringt die Konzerte zurück auf die Bühne, die sogar für Cohen selbst die besten waren, die er je gegeben hat: die Konzerte der Tour 1979. Leonard Cohens Live-Auftritte gegen Ende der 70er Jahre sind legendär. Die gefeierten Konzerte mit großer Besetzung wurden im erst 2001 erschienenen Album „Field Commander Cohen“ eindrucksvoll dokumentiert, welches „Field Commander C.“ den Namen gab. Zehn fantastische und überaus sensibel agierende Musiker/ innen stehen auf der Bühne und zelebrieren die Songs eines der größten Musikpoeten unserer Zeit. Unvergessene Klassiker wie „Suzanne“, „So Long Marianne“, „Sisters Of Mercy“ oder „Famous Blue Raincoat“ ertönen in einem Klang wie er seit fast 40 Jahren nicht mehr zu hören war. Respektvoll, mitreißend und überraschend virtuos spielen sich Field Commander C. nicht nur in die Herzen von Cohen Fans.

12. DEZEMBER 2019 / LEIPZIG, GEWANDHAUS Tickets: Ticketgalerie: www.ticketgalerie; gebührenfrei: 0800/2181-050 und alle bekannten VVK-Stellen
  

Foto: Thomas Bär
Foto: Thomas Bär

„Leipzig kommt!“: In den 90er Jahren warb das Stadtmarketing mit diesem Slogan, doch damals kamen nur Leerstand und Arbeitslosigkeit. Vor wenigen Jahren begann der Wandel, und heute wächst keine deutsche Stadt so schnell wie unsere. Auch der jetzt so hippe Stadtteil Lindenau war noch vor kurzem ein marodes Viertel mit hoher Arbeitslosenquote und miesem Image. Und nun entsteht hier ein Wohnquartier, das Platz für mehr als 1000 Menschen bietet. Bei dem Hörspaziergang Der Hafen begibt sich das Publikum auf eine Reise zum Lindenauer Hafen und zu seinen Geschichten. Ausgestattet mit Kopfhörern folgen die Zuschauerinnen und Zuschauer einer Route, die am Wasser vorbei zu Baracken, Speichern, Maschinen sowie zum allerneusten Neubauviertel der Stadt führt. Dabei trifft das Publikum immer wieder auf kleine Spiel- und Theaterszenen und hört über Kopfhörer die Stimmen von Menschen, die nicht nur über historische Ereignisse, sondern auch über persönliche Erinnerungen an Lindenau sprechen.

DER HÖRSPAZIERGANG „Der Hafen“ wird gefördert von: Kulturamt der Stadt Leipzig, Fonds Soziokultur, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.
  

Foto: Andrea Collisi
Foto: Andrea Collisi

Große Klassiker des Kinos und geniale Filmmusiken, von der Stummfilmzeit bis zu aktuellen Blockbustern, präsentiert die Philharmonie Leipzig in einem bildschönen Filmmusik-Konzert aufgrund der großen Nachfrage erneut am 29. November im Kupfersaal. Auf großer Leinwand und mit Einbindung des Raumes als Video-Installation verschmelzen Saal und Orchester zum audio- visuellen, modernen Gesamtkunstwerk. Das Orchester führt durch die Geschichte der Filmmusik und sorgt für ein echtes Live-Erlebnis. Lassen Sie sich in die Traumwelt der Filmmusik entführen, schwelgen Sie in Evergreens und Lieblingsmelodien und tauchen Sie ein in die berühmtesten Filmmusiken, darunter „Schindlers Liste“, „Fluch der Karibik“, „James Bond“, „Tom & Jerry“, „Forrest Gump“, „Mission Impossible“, und viele mehr.

KARTEN AB 16,- EUR (erm.) an allen VVK-Stellen und unter www.philharmonie-leipzig.de
  


„Wir verschlafen das“/ Szene mit Elisabeth Sonntag und Matthias Avemarg Foto © M.Zwiener
„Wir verschlafen das“/ Szene mit Elisabeth Sonntag und Matthias Avemarg Foto © M.Zwiener

Mal unter uns. Die bayrischen Wies´n haben doch längst in Leipzig Platz genommen. Hängen dirndelig im Schaufenster, liegen lederhosig im Regal, glänzen weißwurschtig in der Auslage rum oder werden maßfreundlich übern Stammtischtresen gereicht. Da kommt ganz ungewollt Stimmung auf, die sich am nächsten Morgen als gemeiner Kater entpuppt. Und so brüllen Katerstimmung und Auslagen um die Wette. Sogar die Vergnügungssteuer streckt ihre Hand aus. Das alles können Sie nun wirklich lustiger haben. Dazu preisleistungsgerechter. Frisch. Frech. Witzig. Zzgl. scharfer Provokation mit musikalischem Backround. Und Sie dürfen trotz hinreißenden Lachens obendrein denken. Das ist reiner Vergnügungsluxus und als satirische Vielfalt in der Pfeffermühle zu genießen. U.a. mit dem Satzfetzen fliegenden Lokalblatt der „Provinzredaktion“ oder den grotesken Alltagsszenen im Loriot-Programm „Sie lassen sofort meine Frau ins Bett!“, im Highlight-Programm jubilierender „65 Jahre “ oder im Klassiker „da capo“. Ein weiterer Höhepunkt ist die Lachmesse mit u.a. Stefan Waghubinger & Uta Köbernick (20.10.), dem schwärzesten Schweizer Satiriker Andreas Thiel (22.10.) und Gernot Hassknecht (27.10.). Ein satirisches Fest in der Pfeffermühle, im Oktober. Wer hätte das gedacht. Und Sie mittendrin! (s.Spielplan) WEITERE INFORMATIONEN Katharinenstr 17; Tickets: 0341/960 3196 www.kabarett-leipziger-pfeffermuehle.de
  

2
/
2
Datenschutz