Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Gesundheit & Wellness Hüpfen, Hitze, H2O – was macht wirklich fit?
16:48 17.05.2018
Hoch hinaus: Sichtlichen Spaß macht Katrin Similien der Kurs „Fit Jump“ in der Trampolinhalle. Fotos: Christian Modla

Gesundheit & Wellness

17.05.2018

Fit Jump 

„Zehn Minuten Trampolinspringen bringen so viel wie 30 Minuten Joggen“, wirbt JumpHouse, „beim Springen werden Glückshormone ausgeschüttet und Muskeln, Gelenke, Faszien und Lymphe stimuliert.“ Klingt super. Trainer Eik begrüßt die Gruppe, heute ausschließlich Frauen zwischen 20 und 50 Jahren. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Ich betrete das Trampolin und bleibe in Bewegung, 60 Minuten lang. Trainer Eik fordert uns heraus, Hocksprung, Grätschsprung, Liegestütze. „Es ist in Ordnung, nur soweit zu gehen, wie ihr es schafft“, meint er, „Mit der Zeit werden die Teilnehmer mutiger.“ Dass hier alle Muskeln des Körpers mitwirken, spüre ich bald. Muskelkater überall, besonders im Rücken und in den Schultern.

www.jumphouse.de/leipzig
Gleichzeitig zur Ruhe und ins Schwitzen kommen: Katrin Similien fühlt sich im Hot Yoga Kurs ein wenig wie im Urlaub in den Tropen.
Gleichzeitig zur Ruhe und ins Schwitzen kommen: Katrin Similien fühlt sich im Hot Yoga Kurs ein wenig wie im Urlaub in den Tropen.

Hot Yoga

Yoga üben bei 30 bis 40 Grad Raumtemperatur – das ist Hot Yoga. Die Wärme soll eine bessere Dehnung ermöglichen, den Kreislauf anregen und die Kondition steigern. Body & Soul Hot Yoga bietet Kurse: „Im Kurs für Anfänger ist es weniger heiß und das Tempo ist langsamer.“ Mit Yogamatte, Handtuch und Trinkflasche betrete ich den Kursraum. Warme Luft strömt mir entgegen. Ich fühle mich ein wenig wie im Urlaub in den Tropen. Franziska hält uns an, zur Ruhe zu kommen und uns voll auf die Übungen zu konzentrieren. Nach einer Weile beginnt das Schwitzen. Weiter geht es mit Übungen, im Liegen, Sitzen, Stehen. Mein aufgewärmter Körper schmerzt kaum beim Dehnen, die Muskeln sind weich. Nach 90 Minuten Hot Yoga fühle ich mich ausgepowert und ausgeglichen.

www.hotyoga-leipzig.de
Gar nicht so einfach: Trainerin Victoria Brill nutzt den biegsamen Stab „Bodyflex“, um die Kursteilnehmerinnen in Schwingung zu versetzen.
Gar nicht so einfach: Trainerin Victoria Brill nutzt den biegsamen Stab „Bodyflex“, um die Kursteilnehmerinnen in Schwingung zu versetzen.

Aqua Power Cross Fit

Mit normaler Wassergymnastik hat dieser Kurs nichts gemeinsam. Hier geht es zur Sache. Der Kurs orientiert sich am Cross-Fit-Konzept. Das beinhaltet hartes Zirkeltraining gegen die Stoppuhr, eine Art freiwillige Selbstquälerei. Im Flachwasserbecken des Sportbads an der Elster hüpfe, laufe und schwimme ich mit und ohne Geräte in 90-Sekunden-Intervallen nach Anweisungen der Trainerin Victoria Brill. Unsere Sportgeräte: ein biegsamer Stab mit dem bezeichnenden Namen Bodyflex und ein Medizinball mit drei Kilogramm Gewicht. Koordination und Schnelligkeit sind gefragt. Mit dem Bodyflex-Stab wackeln, dass er schwingt, während ich durchs brusthohe Wasser jogge, ist gar nicht so leicht. Am Ende bin ich zufrieden, dass ich überhaupt durchgehalten habe.

www.l.de/sportbaeder

Kältereize für den Kreislauf

Regelmäßige Bewegung stärkt den Kreislauf. Schwimmen sei eine gute Sportart für Menschen mit schwachem Kreislauf, so die Zeitschrift „Naturarzt“. Wem schon mal schummrig wird, etwa wenn er schnell aufsteht, der kann auf Kältereize setzen. Kalte Güsse trainieren die Gefäße. Auch Saunieren mit kaltem Abbrausen kann sinnvoll sein – damit fängt man aber besser langsam an.

„Lauf geht’s!“ läuft super

Sogar ein Foto mit Heike Drechsler gibt es bei „Lauf geht‘s!“. Foto: André Kempner
Sogar ein Foto mit Heike Drechsler gibt es bei „Lauf geht‘s!“. Foto: André Kempner

Seit Mitte April trainieren über 200 Neuläufer, Wiedereinsteiger und Schneller-Werden-Woller für ein großes Ziel: die erfolgreiche Teilnahme am Leipziger Halbmarathon am 14. Oktober 2018. „Lauf geht’s!“ heißt das Gesundheitsprogramm, mit dem die Leipziger Volkszeitung, unterstützt durch ein Expertenteam der Forschungsgruppe Dr. Feil, die Leipziger und Leipzigerinnen fit machen möchte. Und es scheint zu gelingen. „Die Teilnehmer sind hochmotiviert und mit Spaß bei der Sache“, fasst Headcoch Jörg Matthé die ersten fünf Trainingswochen zusammen. Der Inhaber des Leipziger Laufladens hat ein elf-köpfiges Team zusammengestellt, das die Läufer in drei Gruppen trainiert. Die Laufneulinge haben sich vom anfänglichen Walking auf einen 20-minütigen Dauerlauf gesteigert, die fortgeschrittenen Läufer sind bereits über eine Stunde unterwegs.

Das gemeinsame Training an der Rennbahn Scheibenholz beginnt immer mit einem 20-minütigen Erwärmungsprogramm aus Mobilitätsund Stabilitätsübungen. Dem schließt sich das Lauf-ABC an. Nach der gemeinsamen Laufrunde wird bei kurzen Steigerungsläufen noch mal alles aus den Teilnehmern herausgeholt. Bis zum nächsten Treffen laufen die Teilnehmer dann allein nach einem ausgefeilten Plan weiter. Neben dem Training gehört auch eine Ernährungsumstellung zum Programm. Die Teilnehmer werden angehalten, ihren Zucker- und Weizenkonsum zu reduzieren. Weg von der kohlenhydrathaltigen Ernährung sollten die Teilnehmer mehr Gemüse und Eiweiß essen. Das kurbelt den Fettstoffwechsel an und zeigt sich auf der Waage. Die ersten Erfolge haben sich schon eingestellt. Und noch eine Besonderheit hat das Programm: Neben der wöchentlichen Motivation durch die Trainer und einen Newsletter mit Tipps und Tricks warten immer wieder kleine Überraschungen auf die Läufer. So hat bereits Doppelolympiasiegerin Heike Drechsler beim Training mitgemacht und stand für Fotos und Autogramme zur Verfügung. Als nächste Motivation wartet die Teilnahme am Leipziger Firmenlauf. Alle Teilnehmer werden dann gemeinsam auf die Fünf-Kilometer-Strecke gehen. Dabei soll es weniger um Bestzeiten als vielmehr um den olympischen Gedanken gehen. Und der soll alle für die weiteren Ziele beflügeln. Anne-Kathrin Sturm

Mehr Infos unter

www.lvz.de/lauf-gehts

Gut geschützt in den Urlaub

Tipps für die Reiseapotheke

Für die Familien-Reiseapotheke: Lacto Seven Kids versorgt Kinder mit Milchsäurebakterien. Foto: Vitabalans
Für die Familien-Reiseapotheke: Lacto Seven Kids versorgt Kinder mit Milchsäurebakterien. Foto: Vitabalans

Endlich Urlaub! Um die schönste Zeit des Jahres unbeschwert genießen zu können, sollte eine gut sortierte Reiseapotheke nicht fehlen. Denn nicht immer ist Urlaub auch Erholung für den Körper. Reisevorbereitungen, Termindruck, Anreise oder Zeitumstellung bringen das Immunsystem auf Hochtouren. Zusätzlicher Stress kann für Infekte oder Reisediarrhö verantwortlich sein. Was viele nicht wissen: 80 Prozent der Immunzellen sitzen im Darm. Milchsäurebakterien sorgen für eine gesunde Darmflora. Es empfiehlt sich, bereits vor der Reise vorbeugend mit der Einnahme von Milchsäurebakterien zu beginnen. In Lacto Seven sind sieben natürliche Milchsäurebakterienkulturen enthalten. Speziell für Kinder gibt es zahnschonende Lacto Seven Kids Kautabletten mit Erdbeer-Himbeer-Geschmack. Bei Outdoor-Aktivitäten sollte ein Wunddesinfektionsmittel wie Asept nicht fehlen.

Die handliche Sprayflasche passt in jeden Rucksack und ist bei kleinen Verletzungen schnell zur Hand. Das Besondere: Asept brennt nicht auf der Haut und ist daher besonders gut für Kinder geeignet. Es verhindert zuverlässig Infektionen und wirkt schmerzlindernd bei Sonnenbrand oder Insektenstichen. Auch Hundebesitzer profitieren von dem schmerzfreien Desinfektionsspray. Jetzt kann der Urlaub kommen! Nahrungsergänzungsmittel ersetzen keine ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise.

Blanco Pharma GmbH
Oasenweg 3
25474 Ellerbek
Tel. 04101 8691880

www.vitabalans.de

Trendmodelle zum Probefahren

Beratung, Service und eine Tauschaktion im eBike Store Leipzig

Mehr als 100 verschiedene Modelle warten im eBike Store Leipzig auf Probefahrten mit eBike-Begeisterten. Foto: eBike Store
Mehr als 100 verschiedene Modelle warten im eBike Store Leipzig auf Probefahrten mit eBike-Begeisterten. Foto: eBike Store

Seit Anfang März lockt der sommerliche Frühling eBike-Fans, sich im eBike Store Leipzig beraten zu lassen und Probe zu fahren. Der eBike Store Leipzig führt eBikes aller Segmente und Antriebssysteme, verfügt über ein breites Zubehör- und Serviceangebot sowie Spezial- und Lastenräder und einen eBike-Verleih. „Die positive Resonanz und die Besucherfrequenz sprechen eindeutig für unser Konzept und zeigen, dass intensive Beratung und ein vollumfängliches Sortiment entscheidend für die Leipziger eBike-Interessierten sind“, resümiert Inhaber Sven Fest die ersten Wochen. Auf rund 400 Quadratmetern Verkaufsfläche finden eBike-Begeisterte eMountainbikes, eCityräder oder eTrekkingräder. Zu aktuellen Trends der Saison kommen Spezialsegmente wie eLastenräder, eFalträder oder behindertengerechte eBikes hinzu. Der Kunde kann aus einer Vielfalt von mehr als 100 Modellen namhafter Marken wählen. Alle handelsüblichen Antriebssysteme im Bereich Elektromobilität bildet das Sortiment ab. Besonders wichtig für sport- und freizeitbegeisterte Fahrer sind sportliches Design, ein leichter Rahmen und die Individualisierungsmöglichkeiten. Der eBike Store Leipzig bietet zudem ein vielseitiges Dienstleistungs- und Serviceangebot – klassischer Service für eigene und Fremdräder, kostenfreie Frühjahrchecks und Systemupdates für alle eBike-Modelle können gebucht werden. Derzeit gibt es eine tolle Tauschaktion: Wer sein altes Rad beim Kauf eines neuen eBikes eintauscht, erhält 222 Euro fürs Gebrauchte!

eBike Store Leipzig
Lützner Str. 90-92, 04177 Leipzig
Tel.: 0341 47847840

www.ebike-store-leipzig.business.site
Datenschutz