Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Kunst & Kultur Happy Birthday Pfeffermühle!
05:53 28.02.2019
Karrikatur: Achim Jordan

Kaum zu glauben, Du wirst 65! Hast eine aufregende und einzigartige Kabarettgeschichte zu erzählen. Kein Sturm hat Dich je umhauen können – weder Programm- noch Auftrittsverbot in der DDR, weder Wendebedingungen noch ungewollte Umzüge. Bist trotz heftiger Stolpersteine unbeirrt, mit Enthusiasmus, Illusionen und großer Kabarett-Leidenschaft Deinen Mühlenweg gegangen. Hast immer wieder nach neuen Formen gesucht, politisches Kabarett schmackhaft zu machen, und zwar für alt und jung. Und selbst wenn Unterhaltung und Anspruch mal nicht zusammengehen wollten, wenn Krankheit und Hiob rüttelten – verzagen gab´s nicht, sondern ein neues Programm in Angriff genommen. Aktuell stehen neun Eigenproduktionen auf Deinem Spielplan: Agenda 007; FAIRBOTEN, D saster; Wir verschlafen das; da capo; Sie lassen sofort meine Frau ins Bett; DER FÜHRERLOSE AUFZUG; Provinzredaktion und Dein Jubiläumsprogramm „65 Jahre“ mit all Deinen Pfeffermüllern:

Ute Loeck, Franziska Schneider, Rebekka Köbernick, Elisabeth Sonntag, Gislén Engelmann, Dieter Richter, Matthias Avemarg, Burkhard Damrau, Hans-Jürgen Silbermann, Frank Sieckel, Rainer Koschorz, Michael Rousavy, Sascha Kiesewetter, Jörg Metzner, Youngster Bernard Paschke, Hartmut Schwarze (p), Marcus Ludwig (p), Steffen Reichelt (dr), Meigl Hoffmann (a. G.). Und Dich kennt man auch bundesweit. Mit einem Spielensemble bist Du an über 280 Tagen im Jahr auf Tournee, während das andere in Deiner Spielstätte in der Katharinenstraße 17 für Deine Leipziger auf der Bühne steht. Liebe Pfeffermühle, bleib, wie Du bist: hintersinnig, feinsinnig, tiefsinnig und satirisch scharf!


Happy Birthday Pfeffermühle!

Jubiläumsprogramm: 25. + 31. März 2019

Katharinenstraße 17
Tickets: 0341/960 3196
www.kabarett-leipziger-pfeffermuehle.de


Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Große Klassiker des Kinos und geniale Filmmusiken, von der Stummfilmzeit bis zu aktuellen Blockbustern, präsentiert die Philharmonie Leipzig in einem bildschönen Filmmusik-Konzert aufgrund der großen Nachfrage erneut am 24. Mai im Kupfersaal. Auf großer Leinwand und mit Einbindung des Raumes als Video-Installation verschmelzen Saal und Orchester zum audio-visuellen, modernen Gesamtkunstwerk. Das Orchester führt durch die Geschichte der Filmmusik und sorgt für ein echtes Live-Erlebnis. Lassen Sie sich in die Traumwelt der Filmmusik entführen, schwelgen Sie in Evergreens und Lieblingsmelodien und tauchen Sie ein in die berühmtesten Filmmusiken, darunter „Schindlers Liste“, „Fluch der Karibik“, „James Bond“, „Tom & Jerry“, „Forrest Gump“, „Mission Impossible“, und viele mehr.

Karten ab 15,- Euro (erm.) an allen VVK-Stellen und unter www.philharmonie-leipzig.de


Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Die Iren sind für ihre Kunstfertigkeiten und Leidenschaften weltberühmt. Dazu gehört ohne Wenn und Aber der irische Whiskey. Wie beim irischen Tanz oder Gesang wird auch hier das Wissen und Können von Generation zu Generation weitergegeben. Ein großer Whiskey muss jahrzehntelang reifen und gewinnt so immer mehr an Charakter. So ist es auch mit großen Künstlern.

Warum also nicht diese beiden Kulturen zusammenbringen? Ein Schelm wer dabei Böses denkt … Das „Whiskey you are the devil“ Programm ist keine abendfüllende Huldigung an den Alkohol und die bekannte Trinkfreudigkeit der Iren. Das wäre zu einfach. Die Iren tranken oft um Unterdrückung, Hunger und Perspektivlosigkeit zu verdrängen. Die Kolonialherren wussten genau, dass Menschen, die an der Flasche hängen einfach zu beherrschen sind. Viele Arbeitsplätze hingen vom Wohl der Whiskeyindustrie ab. Den Preis dafür zahlten jedoch viele mit ihrer Abhängigkeit.

Eine auf Musik und Tanz fein abgestimmte Multivision mit irischen Landschaften und Motiven rund um den Whiskey gibt dem Publikum das Gefühl, mittendrin – also in Irland – zu sein. Für die Choreographie ist der zweimalige „World Champion“ Michael Donnellan zuständig. Er war sowohl Solist bei Riverdance als auch bei Lord of the Dance.


Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Die beiden Youngsters des Leipziger Central Kabaretts, André „Bautzi“ Bautzmann und Robert „Günni“ Günschmann, wagen in ihrer Zeitmaschine „Delirium“ die Flucht nach vorn: „Verrückt in die Zukunft“ (Premiere 28.03. /29.03./ 30.03./ 04.04./ 11.04. u.v.m.).

Das Beste an der Zukunft ist: sie ist reine Fiktion. Sogar das Vorhaben aufs Klo zu gehen ist so lange ein fiktives Gedankenspiel, bis man tatsächlich auf dem Topf sitzt. Und der Weg von Couch bis zum Klo birgt viele unbekannte variable Gefahren und Abwege. Wie uns die Vergangenheit zeigt, ist selbst ein „Vogelschiss“ im Stande, enorm in den Lauf der Dinge einzugreifen. Und fernab vom Donnerbalken grollen Twitter-Gewitter, die bis zu Shitstorms reifen; wobei in einigen ländlichen Gebieten selbst im Jahr 2019 das Internet noch nicht einmal Neuland ist Musikalisch werden sie von Keti Warmuth am Piano und Martin Joost am Schlagzeug begleitet. Gemeinsam machen sie aus der Zukunft gegenwärtig Vergangenheit…

1
/
2
Datenschutz