Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
13°/11°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Themenwelten
14:51 13.09.2021
Er spricht über den historischen Friedhof Weimar: Karl Koch. Foto: Mathias Michel

Altenburg. Der Weltgeschichte unter Grabsteinen widmet sich die Goethe Gesellschaft Altenburg in ihrem nächsten Vortragsabend am Montag, 13. September, um 19 Uhr. Dank der Kooperation mit dem Altenburger Schlossverein e. V. findet die Veranstaltung im prächtigen Bachsaal im Residenzschloss Altenburg statt. Zu Gast ist Karl Koch, Vorsitzender des bundesweit tätigen Vereins Literaturlandschaften e. V., der zu einem Spaziergang über den historischen Friedhof Weimar einladen wird.

Unger Park

Aufmerksame Leser des Jahresprogramms der Goethe Gesellschaft werden sich wundern, da ursprünglich zu dem Termin eine Lesung mit Sigrid Damm angekündigt war. Wegen der anhaltend unsicheren Pandemielage hat die hochbetagte Autorin die Reise nach Altenburg jedoch abgesagt. Doch mit Karl Koch konnte jedoch ein ebenso profunder Kenner der Goethe-Zeit gefunden werden, sogar mit einem besonderen Faible für die Klassikerstadt Weimar. Er lädt zu einer besonderen Spurensuche nicht anhand von Museen, Denkmalen, Archiven oder Bibliotheken ein: Mit seinem bebilderten Vortrag über den historischen Friedhof Weimar gilt es Goethes Zeitgenossen und geistigen Erben auf durchaus lebendige Weise zu begegnen. Ein Anziehungspunkt ist der Friedhof nicht nur aufgrund der berühmten „Fürstengruft“ als Grabstätte von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller, sondern ebenso für „das ganze Ballett, das um ihn tanzte“, wie der Schriftsteller Horst Krüger die Totenversammlung um den Weimarer Dichterfürsten liebevoll-spöttisch genannt hat.

Eine Auswahl von mal mehr und mal weniger bekannten Ruhestätten stellt Gastreferent an diesem Abend in der Goethe Gesellschaft Altenburg vor: Sein „Spaziergang über den Historischen Friedhof in Weimar“ führt unter anderem zur Goethe-Vertrauten Charlotte von Stein, zu Goethes Mitarbeiter und Gesellschafter Friedrich Wilhelm Riemer, seinem Vertrauten Johann Peter Eckermann oder seinem Kunstberater Johann Heinrich Meyer. Nicht vergessen werden auch jene jüngeren Gräber, die sich in den letzten Jahrzehnten auf dem Historischen Friedhof eingefunden haben. Beispielsweise das der Schriftstellerin Jutta Hecker, die das Bild des klassischen Weimar mit ihren biografischen Romanen maßgeblich mitgeprägt hat. Nicht zuletzt wird auch die Grabstätte des langjährigen Präsidenten der Internationalen Goethe-Gesellschaft in Weimar, Karl-Heinz Hahn, besucht.

Jähler Baumschulen

Eine Anmeldung zum Vortragsabend wird empfohlen, da die Sitzplätze aufgrund der Corona-Abstandsregeln beschränkt sind. Die Anmeldung unter Angabe von vollständigem Namen und Telefonnummer oder E-Mail-Adresse ist entweder per E-Mail an post@goethe-altenburg.de oder telefonisch auf dem Anrufbeantworter von Luise Krischke unter 03447/5158326 möglich. Es wird um Verständnis gebeten, dass beim Einlass zunächst die angemeldeten Personen berücksichtigt werden. Der Eintritt zum Vortrag im Rahmen der Goethe Gesellschaft Altenburg beträgt für Nichtmitglieder sechs Euro.

2 Weitere Informationen zur Veranstaltung unter: www.goethe-altenburg.de

3
/
3