Menü
Anmelden
Wetter sonnig
5°/0°sonnig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Themenwelten
11:02 24.11.2021
Hobby-Schauspieler braucht es für den ebendigen Adventskalender und das Märchen. Foto: Sirko Konrad/Regio-TV

Der lebendige Adventskalender in Borna, der im vergangenen Jahr der Pandemie zum Opfer gefallen war, erlebt nun im Dezember eine neue Auflage. Und dafür sucht die Theatergruppe „Neue Wasser“ tatkräftige Unterstützung bei Bornaern und Bornaerinnen, die gern ein Gedicht oder Lied vortragen oder eine Weihnachtsgeschichte erzählen und damit den Gästen des Weihnachtsmarktes die Wochen vor dem Fest ein wenig versüßen möchten.

Jedes Jahr schart die Theatergruppe um Michael Potkownik Interessenten um sich, die ein Fenster des Borner Rathauses öffnen und dann den Besuchern des Weihnachtmarktes eine Freude bereiten.
 

Möbel Voigt KG

Nach dem lebendigen Adventskalender geht es dann für die ohnehin schon jetzt zur Theatergruppe gehörenden Schauspieler Schlag auf Schlag. „Vor uns liegen große Aufgaben“, macht Potkownik, der übrigens auch als Regisseur und Autor bekannt ist, deutlich. Konkret verweist er auf den März nächsten Jahres, wenn in der Bornaer St. Marienkirche das Jubiläum „500 Jahre Luthers Aschermittwochbrief“ feierlich eröffnet wird. Am 5. März 1522 hatte Martin Luther in Borna seinen berühmt gewordenen Aschermittwochbrief im Haus des Geleitsmannes Michael von der Straßen an seinen Landesherren und Beschützer, Friedrich der Weise, verfasst. Für die Theatergruppe ein Datum, das gebührend gefeiert werden sollte.

Doch damit ist das Ende der Vorhaben noch lange nicht erreicht: Im Juli rückt der Ort Kahnsdorf in den Mittelpunkt des Geschehens. Bereits in diesem Jahr sollte das neu aufgelegte Schillerfest für einen Besucheransturm sorgen, immerhin hatten die Schauspieler Lesungen, Konzerte und ein Theaterstück geplant. Auch eine Ausstellung zum Thema „Sturm und Drang. Europa heute“ war geplant. Doch weil das alles im vergangenen Jahr nicht funktionierte, gibt es nun im nächsten Jahr einen neuen Versuch. Dem Schillerfest folgt im August das traditionelle Lutherfest in Borna mit Puppenspiel und Theaterstück.

„Und endlich soll es neben dem lebendigen Weihnachtskalender im nächsten Jahr auch eine schon lange geplante Weihnachtsmärchen-Aufführung auf die Bühne schaffen“, betont Potkownik. Auch für dieses Vorhaben suche die Truppe noch spielfreudige Bornaer. „Ob jung, ob alt – das ist egal. Wir haben für jeden die passende Rolle“, sagt der Ensemble-Chef. Und wer die Bretter, die die Welt bedeuten, nicht unbedingt zu seinen Hobbys zählt, kann „Neue Wasser“ dennoch unterstützen: mit einer Spende.

Wer also jetzt dabei sein möchte, kann sich bei Frank Hankel (Telefon 03433/219668; E-Mail: frhankel@t-online.de) oder Michael Potkownik (Telefon 03433 200437; E-Mail michaelpotkownik@web.de) melden.

3
/
22