Menü
Anmelden
Wetter sonnig
5°/0°sonnig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Themenwelten
14:16 24.11.2021
Der Weihnachtsmann wird täglich unterwegs sein. Foto: Ralf Miehle

Auf weihnachtliches Flair im Herzen der Skatstadt Altenburg muss auch in diesem Jahr niemand verzichten, aber den ab Freitag geplanten Weihnachtsmarkt hat die Stadt Altenburg abgesagt. 

Angesichts der seit Anfang November kontinuierlich weiter gestiegenen Corona-Zahlen hatte sich Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann auch in diesem Jahr schweren Herzens gegen die Großveranstaltung im Herzen der Stadt entschieden.

Das Stadtoberhaupt kam nach reiflicher Überlegung und eingehender Beratung mit seinen Fachleuten zu dem Schluss, dass eine Durchführung des Weihnachtsmarktes angesichts der unguten Pandemie-Entwicklung nicht zu verantworten wäre. Gleichwohl wie gesagt wird sich das Stadtzentrum weihnachtlich einladend präsentieren. Überdies wird der Weihnachtsmann unterwegs sein und es wird einige kulturelle Aktionen geben.
 

Möbel Voigt KG

Hätte die Stadt anders entschieden, wäre das Weihnachtsmarktgelände nach Verordnung eingezäunt gewesen. Zutritt hätten nur Geimpfte oder Genesene erhalten (2G-Regel). Es wären Mehrkosten in Höhe von circa 20 000 Euro für Material und Sicherheitspersonal am Eingang zustande gekommen. Trotzdem hätten sich sowohl an den Ständen als auch vorm Eingang Menschen für längere Zeiträume in Gruppen versammelt, sodass möglicherweise regelrechte Infektionsherde entstanden wären.

Die Absage zum Zeitpunkt 11. November berücksichtigte nicht zuletzt die allgemein erwartete Verschärfung der Einschränkungen für Großveranstaltungen. Angesichts der eindeutigen Trends bei Corona-Neuinfektionen und der vielen Erkrankten, die im Altenburger Klinikum behandelt werden müssen, machte es auch keinen Sinn, die Entscheidung länger hinauszuzögern.

Zudem hatten auch die ersten Händler schon vor der Entscheidung der Stadt mit Verweis auf die veränderten Bedingungen ihre Teilnahme am Weihnachtsmarkt abgesagt. Und die anderen Händler benötigen rechtzeitig Klarheit.

Die Entscheidung gegen den Weihnachtsmarkt bedeutet indes nicht, dass es in Altenburgs Zentrum nicht weihnachtlich wird. Auf dem Hauptmarkt, dem Kornmarkt, an der Mühlpforte und im Nikolaikirchhof werden wie in den Vorjahren große Weihnachtsbäume aufgestellt. Der besonders imposante Baum auf dem Hauptmarkt kommt übrigens aus Zipsendorf. Die Laternen im Zentrum werden weihnachtlich geschmückt, die Baderei mit Lichterketten dekoriert und auf dem Hauptmarkt erklingt weihnachtliche Musik. Der Weihnachtsmann wird ab dem ersten Advent täglich im Stadtgebiet unterwegs sein und wer den freundlichen Weißbart kennt, weiß, dass er die Kinder, die ihm zufällig begegnen, nicht enttäuschen wird. Apropos Kinder: Die Jungen und Mädchen, die dem Weihnachtsmann ihre Wünsche mitteilen wollen, können wieder den Wunschbriefkasten nutzen, der in der Tourismusinformation am Markt stehen soll und bekommen garantiert eine Antwort. Ab und an soll weihnachtliche Musik vom Balkon des Rathauses erklingen und kleine kulturelle Aktionen weihnachtliches Flair in die Stadt bringen.

3
/
14