Menü
Anmelden
Wetter wolkig
21°/11°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig

Home Sonderthemen Bauen & Wohnen Der Balkon als Naschgarten
10:23 25.03.2020
Gärtnern auf dem Balkon macht Freude. Foto: Pezibea/Pixabay.com

Da viele Menschen aufgrund der aktuellen Situation trotz Frühlingsanfang viel Zeit in Haus und Wohnung verbringen müssen, gibt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) Tipps zum Gemüseanbau auf Balkon und Fensterbank. „Kinder können mitmachen und lernen, wie sie Gemüse und Kräuter ganz leicht selbst ziehen können. Mit einigen Tipps gelingt das auch Garten-Neulingen“, so NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa).

Tomaten und Paprika können jetzt auf dem Fensterbrett vorgezogen werden. Kürbis, Gurken oder Melonen gibt es auch als Minivariante für Balkon und Terrasse. Auch diese werden jetzt vorgezogen. Die jungen Pflanzen können ab Mai auf den Balkon, ab dann sind Nachtfröste unwahrscheinlich.

Samen gibt es im Bioladen, im Internet oder selbst geerntetes samenfestes Saatgut vom Vorjahr. Gartenexpertin Marja Rottleb: „Wer auf diese samenechte Sorten achtet, erhält nicht nur gesunde Früchte, sondern auch viel robustere Pflanzen und damit weniger Pflegeaufwand über den Sommer. Außerdem kann man die geernteten Samen im nächsten Jahr wiederverwenden.“

Einige Pflanzen können bereits in Töpfen auf dem Balkon ausgesät werden, etwa der frühe Feldsalat. Er keimt bereits bei Temperaturen um die fünf Grad. Weitere hart gesottene Pflanzen wie Radieschen, Erbsen und Mangold können ebenfalls schon gesät werden – so wie Bohnenkraut, Dill und Schnittlauch. Ein Blick auf die Rückseite der Samentüten verrät den optimalen Aussaatzeitpunkt und Standort.

Mehr Infos: www.nabu.de/balkon
  

Anzeige
Datenschutz